Arthrose-Therapie

Unter Arthrose versteht man die Degeneration (= Verschleiß) des Gelenkknorpels mit weiterer Knochenverletzung und entzündlich bedingter Schrumpfung der Gelenkkapsel. Generell ist es ein natürlicher, altersbedingter Prozess, wenn sich unsere Gelenke nach Jahren abnutzen.
Arthrotische Veränderungen können über viele Jahre langsam zunehmen ohne wesentliche funktionelle Behinderungen zu entwickeln.
Fallen allerdings vermehrt Abriebprodukte im Gelenk an (z.B. bei Überbelastung), so entsteht reaktiv eine Gelenkkapselentzündung mit Ergussbildung und Schmerzen.


Prinzipiell kann jedes Körpergelenk irgendwann betroffen sein. Besonders häufig sind es jedoch Gelenke der Wirbelsäule, das Knie- und Hüftgelenk, Fingergelenke, das Sprunggelenk und die Großzehengelenke, die in der Regel den größten Belastungen ausgesetzt sind.

Folgende Therapiemethoden können z. B. angewendet werden:

  • Hyaluronsäure-Injektionen
  • Chirotherapie
  • Physikalische Therapie