Offene Kernspintomographie (MRT)

In unserer Praxis besteht die Möglichkeit der Diagnostik durch eine offene Kernspintomographie (MRT) für Privatpatienten und Selbstzahler.

Es handelt sich hierbei um ein Diagnostikverfahren zur Beurteilung des gesamten menschlichen Bewegungsapparates. Vor allem in der Beurteilung von nicht knöchernen Strukturen wie z. B. der Bandscheiben an der Wirbelsäule, der Menisci am Kniegelenk, oder Sehnen an Schultergelenken und Sprunggelenken ist die Kernspintomographie der Computertomographie weit überlegen. Röntgenstrahlen entstehen bei dieser Untersuchung die etwa 30-40 Minuten dauert nicht, sondern ein für den Patienten unschädliches magnetisches Feld.

Bei unserem MRT der neuesten Technologie handelt es sich um ein offenes MRT, also keine geschlossene Röhre, wie sie üblicherweise verwendet wird. Dies ermöglicht für den Patienten eine wesentlich angenehmere Untersuchungssituation.

MRT-Diagnostik und orthopädische Therapie bleiben in unserer Praxis in einer Hand, wodurch für Patienten und Arzt nicht nur eine erhebliche organisatorische Vereinfachung entsteht, sondern auch die individuelle, optimierte Behandlung erleichtert wird.