Kinderorthopädie - Wirbelsäule

Die Skoliose ist eine Seitverkrümmung der Wirbelsäule mit zusätzlicher Rotation der Wirbelkörper.

Die häufigsten Skolioseformen sind die idiopathischen Skoliosen, d.h. die Ursache der Entstehung ist nicht bekannt. Je früher eine Skoliose entdeckt und behandelt wird, umso größer ist der Behandlungserfolg.

Sehr wichtig sind dann regelmäßige Verlaufskontrollen in Abständen zwischen 3 und 6 Monaten, da es häufig zu einer schubweisen Verschlechterung kommt. Die Skoliose lässt sich mit intensiver Krankengymnastik, Korsettversorgung und in besonders schlimmen Fällen schließlich operativ behandeln.